animationsfilm

 

I’m alive – Stimmen der Unerhörten

partizipatives Animationsfilm-Projekt mit Flüchtlingen in Süditalien

HomeStatements

dokumentarischer Animationsfilm über das Gefühl Heimat

Love Statements

von Franziska Bruckner

Eine Erklärung der Liebe. Nichts Geringeres versucht Maria Weber in ihrer animated documentary »Love Statements«, wenn sie unterschiedlichste Menschen über den Zustand des Verliebt-Seins philosophieren lässt. Von einem »wahnsinnig inspirierenden, positiv psychotischen Zustand, in dem das Herz sich so richtig über den Kopf stellt und sich das Recht heraus nimmt mit oder ohne Grund glücklich zu sein«, ist hier die Rede. Aber auch von einer »Irritation, weil man sich außerhalb der Balance des Lebens befindet« und einem »Narzissmus, bei dem man entweder eigentlich sich selbst oder nur die Vorstellung vom Gegenüber liebt«, berichten die Interviewten.

Diese sehr persönlichen Aussagen sind unter anderem dem Umstand geschuldet »dass Menschen um einiges unbefangener und authentischer antworten, wenn man das Gespräch nur mit einem Mikrofon und nicht mit einer Kamera aufzeichnet.« (Maria Weber, 2013) Auf der Bildebene werden sie durch animierte Alter Egos verkörpert, in denen die unterschiedlichen Charaktere zur Geltung kommen (vgl. Annegret Richter, 2011). Nicht eine Anonymisierung zum Schutz der ProtagonistInnen steht also im Vordergrund, wie sie innerhalb des animierten Dokumentarfilms mit schwerwiegenden Themen Tradition hat, sondern ein spielerischer Umgang der von Berenike Falk und Maria Weber gestalteten Knet- Sand- und Mixed-Media-Animationen mit den getroffenen Aussagen.

Ein Vergleich zu Nick Parks »Creature Comforts« (1989), in dem Interviews von Menschen über ihre Wohnsituationen durch animierte Zootiere visualisiert werden, bietet sich nicht nur aufgrund der ebenfalls verwendeten Claymation-Technik an. Auch die lippensynchron animierten Aussagen, die amüsanten Kommentare auf der Bildebene und nicht zuletzt der gesellschaftskritische Unterton lassen Parallelen ziehen. Während »Creature Comforts« aber rein Gag-orientiert arbeitet, gelingt es »Love Statements« Humor mit emotional-tiefgründigen Aussagen zu verbinden und den Zustand der Liebe zumindest ein Stück weit zu erklären oder wie eine Protagonistin des Filmes meint: »Verliebt euch täglich, aber wisst, dass es schnell vorbei geht.«

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s